Sie sind hier: Startseite > Archiv > Pinnwand > Tag der offenen Tür 2013

Tag der offenen Tür

Einladung zum Tag der offenen Tür
im Umweltzentrum Franzigmark


Samstag, dem 25.05. 2013
11.00 bis 18.00 Uhr
Details zum Downloaden, Weitergeben und Aushängen [1.731 KB]

Wir laden sie dazu recht herzlich ein.

Details

23.5.2013
Tag der offenen Tür in der Franzigmark
BUND zeichnet UFZ-Projekt aus

Am 25.05.2013 laden der BUND Halle-Saalekreis und die Ökologie-Schule Halle zum Tag der offenen Tür in das Umweltzentrum Franzigmark ein.
Von 11.00 -18.00 Uhr erwarten die Besucherinnen und Besucher ein buntes Programm, viele Informationen und allerlei Leckeres. Ab Trotha fährt zur vollen Stunde ein Bus-Shuttle zur Franzigmark und zurück.
Unterstützt werden die Veranstalter dabei u.a. vom Helmholtz-Zentrum für
Umweltforschung (UFZ) in Halle, dessen Projekt PRONAS sich für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzt und deshalb als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt wird.
Im Beisein von Halles Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand übergibt der BUND die Auszeichnung im Namen des Dekade-Komitees um 15:00 Uhr im Umweltzentrum Franzigmark.

Erstmals wird ein Tag der offenen Tür im Umweltzentrum Franzigmark in
Verantwortung des BUND-Regionalverbandes Halle-Saalekreis und der Ökologie-Schule Halle-Franzigmark durchgeführt. Der BUND informiert an mehreren Ständen über aktuelle Projekte zur Wildkatze und Ziegenbeweidung, die Haselmaus hat ihre Hauptrolle in einer Lesung. T-Shirts und Beutel kann man bedrucken, es kann
gebastelt und gefilzt werden.
Im Tipi-Lager werden Obst- und Gemüsesäfte selbst gepresst, Korn gemahlen und dann am Feuer als Knüppelkuchen gebacken. Mutige probieren sich beim Bogenschießen oder sind beim Kinderschminken dabei.
Der Bergzoo Halle und teilauto stellen sich vor, dazu demonstriert eine Rettungshundestaffel ihren Einsatz, in einer Sammlung von Tierpräparaten wird die Artenvielfalt in der Franzigmark deutlich.
Die Ökoschule erläutert mit vielen Experimenten einige ihrer Unterrichtsangebote, es gibt Infos zu Wildbienen und der Honigbiene, schließlich warten die Ziegen und Schafe auf die kleinen Gäste.
Führungen im Gewächshaus und im Schullandheim stehen auf dem Programm,
Lehrer können auf Wunsch gleich Termine für Klassenfahrten vereinbaren.
Für das leibliche Wohl wird mit Kaffee und hausgemachtem Kuchen, vegetarischen Happen, Kessel-Wildgulasch, Biosteak und Biowurst vom Grill oder einem Bio-Bier gesorgt.

Hintergründe

Das Umweltzentrum Franzigmark wird künftig durch den BUND-Regionalverband Halle-Saalekreis betrieben. Auf Grundlage mehrerer Stadtratsbeschlüsse bereitet die Stadt Halle derzeit die Verpachtung des Objektes an den Naturschutzverein vor.

Seit Juni 2012 ist der BUND bereits im Umweltzentrum aktiv, hat wieder erste Haustiere angeschafft, koordiniert von hier ein Artenschutzprojekt zur Wildkatze, öffnete an mehreren Sonntagen für die Öffentlichkeit und bietet auch wieder Übernachtungen für Kinder- und Jugendgruppen, Schulklassen sowie Privatveranstaltungen an.

Weitere Infos unter: www.bund-halle.de

facebook.com/Franzigmark


Als eigenständiger Bereich des Schulumweltzentrums Halle Franzigmark bietet die Ökologie-Schule Halle Schulklassen die Möglichkeit, Unterrichtstage, Projekte bis hin zu Projektwochen zu rahmenplanrelevanten ökologischen Themen durchzuführen. Die Ökoschule ist ein vom Kultusministerium anerkannter, außerschulischer Lernort mit handlungsorientierten Lerninhalten. Sie ist eine von sieben Öko-Schulen in Sachsen-Anhalt und wird von der Stadt Halle getragen. Die Lehrkräfte sind vom Land abgeordnete Lehrer verschiedener Schulformen. Die Ökologieschule kooperiert mit dem UFZ im Projekt PRONAS. http://www.oekoschule.franzigmark.de/

Im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) erforschen Wissenschaftler die Ursachen und Folgen der weit reichenden Veränderungen der Umwelt. Sie befassen sich mit Wasserressourcen, biologischer Vielfalt, den Folgen des Klimawandels und Anpassungsmöglichkeiten, Umwelt- und Biotechnologien, Bioenergie, dem Verhalten von Chemikalien in der Umwelt, ihrer Wirkung auf die Gesundheit, Modellierung und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen. Ihr Leitmotiv: Unsere Forschung dient der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen und hilft, diese Lebensgrundlagen unter dem Einfluss des globalen Wandels langfristig zu sichern. Das UFZ beschäftigt an den Standorten Leipzig, Halle und Magdeburg mehr als 1000 Mitarbeiter. Es wird vom Bund sowie von Sachsen und Sachsen-Anhalt finanziert. http://www.ufz.de/





Das Projekt PRONAS
Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung-UFZ hat sich das Ziel gestellt, aktuelle Forschungsergebnisse direkt in den Schulunterricht zu integrieren. In diesem Kontext wurde in enger Zusammenarbeit mit Lehrern, Umweltpädagogen und Hochschuldidaktikern unter anderem die Lernsoftware PRONAS entwickelt, die über das Internet kostenfrei genutzt werden kann. PRONAS steht für „PROjektionen der Natur für Schulen“ und zeigt, wie Wissenschaftler an Fragen herangehen, die sich mit dem Einfluss des Klimawandels auf die Lebensräume von Tier- und Pflanzenarten beschäftigen. Die wissenschaftliche Grundlage liefert ein großes internationales Forschungsprojekt (ALARM), in dem mehr als 250 Forscher aus 36 Ländern Risiken für die Biodiversität untersucht haben. Die Lernsoftware PRONAS enthält Simulationen, virtuelle Exkursionen, interaktive Übungen und Projektideen, die dazu inspirieren, vom Computer in die Natur zu gehen und selbst aktiv zu werden. Ergänzendes Material mit konkreten Unterrichtsbeispielen für Lehrer vermitteln die Wissenschaftler außerdem über ein Buch und spezielle Fortbildungsseminare für Lehrer.

Dieser Einsatz hat die Juroren des UN-Dekade-Wettbewerbs überzeugt. Am 25. Mai 2013 wird PRONAS als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. BUND und Ökoschule Halle-Franzigmark laden zum „Tag der Offenen Tür“ in das Umweltzentrum Franzigmark ein“ (Franzigmark 6, 06193 Morl), Halles OB Dr. Bernd Wiegand wird um 15 Uhr die Auszeichnung in einem Grußwort würdigen.

Das Projekt PRONAS wurde gefördert durch die Bundesstiftung Umwelt (DBU). Projektpartner des UFZ sind neben der Ökologieschule Halle die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, das Georg-Cantor-Gymnasium Halle, das Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern, das Nationalparkhaus Torfhaus und die Historisch-Ökologische Bildungsstätte Papenburg.

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Die Auszeichnung dient als Qualitätssiegel und macht den Beteiligten bewusst, dass ihr Einsatz für die lebendige Vielfalt Teil einer weltweiten Strategie ist. Möglichst viele Menschen sollen sich von diesen vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und die ausgezeichneten Projekte als Beispiel zu nehmen, selbst im Naturschutz aktiv zu werden.

Weitere Informationen:
Dr. Karin Ulbrich
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)
Telefon: 0345/5585-318
E-Mail: karin.ulbrich@ufz.de
Weiterführende Links:
Wettbewerb zur UN-Dekade: www.un-dekade-biologische-vielfalt.de
PRONAS:www.pronas.ufz.de

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 34.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3,8 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894). http://www.helmholtz.de